Kinder

Familie Viktor & Karoline Fritz

"Kinder - eine Gabe Gottes"

Gedichte zur Begrüßung der Neugeborenen

 

*____Ergänzen mit Namen und Zahlen.

 

Zur Geburt einer Tochter

 

Ein Töchterchen, ein Schwesterchen!

Klingt das nicht wunderschön!?

*____ Augenpaare voller Glück

und Liebe auf es sehn!

 

Doch in Wahrheit sind's noch mehr...,

die Zahl stellt niemand fest,

denn alle, die Euch froh gesinnt,

die wünschen Euch das Best'.

 

Gleich einem Pflänzchen in dem Garten,

das aufgeht zart und klein,

so ist auch Eure *__________ heute,

doch soll's einst anders sein.

Unter Gottes reichem Segen,

viel Pflege und auch Zucht

soll es ein großes Bäumchen werden

und bringen reichlich Frucht!

So pfleget es nur gut, ihr Lieben,

ein jeder greife bei;

doch die Verantwortung von Oben

kann nur auf Eltern sein.

 

Das schönste Kind

Unser Kind - das ist das Schönste -

so denkt jedes Elternpaar;

Aber, ob es auch das Liebste,

wird uns allen später klar.

 

Liebe Eltern, hört die Mahnung:

nimmt Euch selber recht in acht,

dass Ihr nicht vor lauter Liebe,

tut, wie Eli es gemacht.

 

Nimmt ein Beispiel doch von Hanna -

einer Mutter, wie wenig gibt:

Sie hat gehalten ihr Gelübde

und weihte Gott, den sie geliebt.

Auch für Oma & Opa

ist es das schönste Kind

 

 

"Das Kind wächst, wie das Kraut"

 

Das Kraut wächst schnell, wenn man’s begießt

Das Kind – wenn’s Liebe viel genießt.

Doch, wenn die Liebe nicht echt wird sein,

dann kann ein Knabe (Mädchen) böse sein.

Wir wünschen unserm (unserer) _____ klein,

dass er (sie) soll immer artig sein.

Ein frommes Herzchen noch dazu,

dann haben Eltern Freud und Ruh!

 

Unseren Kleinsten zum frohen Lernen

und damit andere zu erfreuen

 

Segenswünsche:

* Eine Sammlung von früheren Jahren

Wir kommen heut zu dieser frohen Stunde

und bringen unser'n kleinen Glückwunsch her.

Er kommt gewiss aus unserem Herzensgrunde,

drum war uns das Lernen auch nicht schwer!

* * *

Der Engel Gottes stets bewahr

Vor Sünde dich und vor Gefahr!

* * *

Gib Du, mein Gott, auch heute, dass mich Dein Auge leite.

Dein Wort mein Herze rühre und Deine Hand mich führe.

Mein Lernen lass gelingen, lass Gutes mich vollbringen,

das Deinen Namen ehret und Segen mir gewähret!

* * *

Des Morgens, wenn ich früh aufsteh’ und abends, wenn ich schlafen geh,

sehn meine Augen, Herr auf Dich: „Herr Jesus, Dir befehl ich mich!“

* * *

Gib mir an diesem neuen Tag, Du lieber Jesus Christ,

ein Herz das Dich erkennen mag, wie Du so heilig bist.

Du sitzt im Himmel auf dem Thron, doch bist Du auch bei mir;

erleuchte meine Augen schon, dass ich Dich merke hier!

Dein guter Geist, der warne mich, wenn ich will Sünde tun.

O lieber Herr erbarme Dich, Dein Licht lass auf mir ruh’n!

* * *

Sonnabend ist es wieder! Auf die Woche zurück

schaut voll Lob und Freude dankbar unser Blick!

Welche Lieb und Güte zeigte uns der Herr;

wie blieb das Gemüte oft von Dank so leer.

Heiland, ach verzeihe Deinen Kindern doch,

schaue ihre Reue, lieb sie immer noch.

Und zur neuen Woche schenk uns den guten Geist,

dass jeder von uns denke, wie er recht Dich preist!

 

 

Mein Tageslauf

 

Ich war heute sehr beschäftigt,

Es gab so viel zu tun;

Die kleinen Füßchen müssen

Laufen ohne Ruh.

 

Wie kann ich ruhig sitzen,

Wenn Mutti Arbeit hat?

Sie sorgt ja, dass wir alle

Sind gesund und satt.

 

Nun ist es Abend wieder,

Es kommt herein die Nacht;

Ich habe nichts zu fürchten,

Jesus mich bewacht.

 

Ich war ja heut gehorsam,

Und will es immer sein;

Dann darf ich mich auch ewig

Mit dem Heiland freu’n !

 

 

Ich darf in Kindi!

 

Alle guten und schöne Dinge sind von "Drei"

Und unser_________ (Namen ergänzen) ist auch "DREI"!

(Zum Geschenk eine Vesperdose für den "Kindi")

 

Ich freue mich, dass ich schon "Drei"!

Der Weg zum "Kindi" ist nun frei.

Ich will mich dort ganz liebbenehmen,

mit anderen Kindern gernespielen.

Und wenn die Vesperzeit ist da,

Teil ich mit andern, was ich hab´.